Frostnager.ch

Hymenochirus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Martin Vögeli schrieb:

      Hoi Judith
      Mir gehts wohl wie den meisten andern hier und musste die Tierchen erstmal googeln :D
      Erzähl uns doch mal n bisschen mehr über deine Haltung und Erfahrungen die du gemacht hast. Vielleicht hast du ja sogar ein Bild für uns?
      Hallo Martin

      Nur zum Anfang: ich bin keine Wissenschaftlerin, also erwartet hier bitte keine biologisch extra-korrekte Abhandlung über diese Tiere. Ich liebe Frösche seit ich ein kleines Kind bin, habe schon im afrikanischen Busch während der Regenzeit immer wieder Frösche und v.a. Kröten gesammelt, meine Mutter war nicht immer sehr erfreut..... :D

      Fotos muss ich zuerst machen, da die Kerlchen gerne gegen Abend aus ihren Verstecken kommen. Und ich bin nicht die geborene Fotografin, das sei auch noch gesagt. Ich beobachte Tiere liebend gerne und sehr lange, aber Fotografieren nicht.....
      Ich kann nur sagen: Zwergkrallenfrösche kommen ursprünglich aus dem Kongo-Gebiet, also aus dem Gebiet, wo ich aufgewachsen bin. Was mich an diesen Frösche so fasziniert, sind einerseits die Haltung (wie Fische, also Aquarium), die Grösse (also keine Bullfrösche, sondern kleine 2-4 cm kleine zungenlose Frösche , und v.a. der Gesang!! Der ist wunderschön, in ganz hohen Oktaven, wenn ich so sagen darf, es ist mehr einem Zirpen ähnlich.
      Bei Dämmerung beginnt die Oper, und man muss gut zuhören, um sie zu hören :)
      Essen tun sie hier Mückenlarven (bekomme eine aufgetaute Tablette jeden 2-3 Tag, mehr nicht).
      Ich habe 2 Männchen und 5 Weibchen. Die Männchen haben so gelbe Flecken unter den Achseln, deshalb weiss ich es.
    • Ich habe mich auch einmal etwas eingelesen die Idee aber bald wieder fallen lassen. Erstens weil mein Aquarium nur knapp gross genung wäre und zweitens weil der Deckel nicht dicht schliesst. An der Einrichtung und den Mitbewohnern wäre es nicht gescheitert.
      Ich finde diese Fröschchen auch ganz toll und interessant. Aber man muss sich manchmal selber bremsen...
      Finde ich toll das du sie hällst!
      Gruss Tobias
    • Tobias Wettler schrieb:

      Ich habe mich auch einmal etwas eingelesen die Idee aber bald wieder fallen lassen. Erstens weil mein Aquarium nur knapp gross genung wäre und zweitens weil der Deckel nicht dicht schliesst. An der Einrichtung und den Mitbewohnern wäre es nicht gescheitert.
      Ich finde diese Fröschchen auch ganz toll und interessant. Aber man muss sich manchmal selber bremsen...
      Finde ich toll das du sie hällst!
      Gruss Tobias
      Hallo Tobias
      Ja, ein Deckel ist ganz wichtig. Sie würden auch rausspringen, wenn was wäre, aber ich bin einfach froh, können sie es bei mir nicht machen, und wenn, dann fallen sie wieder ins Wasser. Ich halte sie in einem 60Liter Aquarium
    • Also einen Deckel hat das Aquarium schon, dieser reicht auch um den darin schwimmenden Betta in Schach zu halten, die Schnecken und Garnelen sowieso ;)
      Aber er schliesst nicht dicht, sprich es hat Spalten bei denen meiner Einschätzung nach die Frösche rauskrabbeln könnten...
      Mir ist es das Risiko nicht wert.
      Ausserdem ist es nur ein 30l Becken und mit den Garnelen und dem Kampffisch schon genug besetzt.
      Projekt für die Zukunft :)
      Gruss Tobias
    • Und wenn du Betas hast, dann würden sich die Frösche eh nicht wohl fühlen. Sie werden in vielen Geschäften zusammen mit diversen Fische gehalten und ich sehe es immer wieder, dass sie ständig von den Fischen gebissen werden, wenn sie gerade vor dem Futter stehen. Diese Frösche sind sehr friedlich, und beim Essen brauchen sie ziemlich viel Zeit, um die Larven runterzuschlucken, und die Fische sind da immer sehr dominant.
    • ein 800 LIter Becken 8|
      Waoh, das ware auch mal was, aber dafür reicht im Moment der Platz nicht mehr aus....
      Ja, Aquarien sind pflegeintensiv, das stimmt, aber ich hatte mit einer Unterbrechung von fast 12 Jahren eigentlich immer Aquarien. Nun hat es wieder begonnen, diesmal mit diesen lustigen Fröschen.

      Im gleichen Aquarium leben auch 2 Flossensauger (Beaufortia kweichowensis). Gewählt habe ich sie, weil sie auch friedliche Fische sind, die auch sehr gerne die Resten der Mückenlarven fressen. Im grösseren Becken werde ich ihnen auch gerechter mit ihrer "Strömungsliebe" und trotzdem werden sich die Frösche auch wohlfühlen, da bin ich mir sicher.
    • Es sind nicht die gleichen Tiere, Schmetterlingwelse habe ich auch schon viel gesehen, werden aber ziemlich gross und haben einen "Schnauz" :)

      Hier die Aufnahmen des noch tier-leeren grösseren Beckens:

      im rechten Bereich ist es tiefer, mit mehr Strömung, das lieben die Flossensauger, und im linken Bereich hat es keine Strömung und Wurzeln, ein schöner Spielplatz für die Frösche.

      Ich habe bewusst das Becken nicht mehr gefüllt, die Frösche brauchen ca. 20 cm Wasser und nicht mehrbecken1.jpgbecken3.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Judith Maggi ()

    • Und kaum sind die Tiere im grösseren Aquarium umgezogen waren schon 2 Tage später Eier zu sehen.... :S
      Gut, das eine Weibchen war wirklich wahnsinnig "rund", aber ich habe gehofft, sie sei einfach "rund" und nicht trächtig. Wie dem auch sei, die Frösche sind ja bekannt, dass sie ihren Laich auch fressen, also habe ich mir gedacht, ich mache nichts besonderes, ich warte mal ab und schaue, wieviel überhaupt schlüpfen werden...
      Und heute morgen habe ich sicher um die 30 kleine "Schwänzen" gesehen (nicht grösser als 2 mm). =O


      tetard.jpg

      Die Aufzucht der Frösche in diesem Stadium ist nicht einfach, sie sind einfach winzig klein, Mückenlarven kann man kaum zum fressen geben, da sie v.a. an der Wasseroberfläche sind und nicht tiefer tauchen. Der Filter ist das grösste Problem, sie werden sofort von der "Strömung" angezogen <X

      Im Moment habe ich einfach von den Fischfuttertabletten der Flossensauger abgeschabt und dies so verteilt, der Eheim-Filter ruht und wenn ich ihn einschalte, dann kontrolliere ich immer, ob nicht noch so ein Junges reingezogen wird....

      Mal schauen, vielleicht schaffen es einige wenige, wirklich Frösche zu werden, würde euch auf den Laufenden halten.
    • lach, habe ich auch richtig verstanden...
      Die wurden wieder als Protein-Quelle wiederverwertet, denn ich wüsste echt nicht, was ich mit so viele Ftösche machen sollte. Die meisten Eier wurden auch als Ei wieder gefressen, nur ganz wenige Kaulquappen schlüpfen und diese sind dann sooooo klein, dass sie von der Filterströmung erfasst werden.... trotz grossem Becken.
      Ich habe mir gesagt, wenn ein paar Kerlchen es trotzdem schaffen, ein bisschen grösser zu werden, werde ich ein aussortiertes kleines AQ wieder in Betrieb nehmen, aber bis jetzt waren die adulten Frösche schneller...
      Der Laich wird auch nicht als "Teppich" gelegt, sondern die Eier schwimmen einzeln an der Wasseroberfläche, also ein einfaches Ziel ...