Frostnager.ch

Malayopython reticulatus / Netzpython

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Malayopython reticulatus / Netzpython

      Ich habe vor einiger zeit ein Artikel bei 20min. gelesen wo sie eine Netzpython (Angeblich ca.8m) gefunden haben. Ich finde die Tiere Wahnsinnig schön, also wen ich die Möglichkeit hätte, Platz sehr viel Platz, Zeit und Geld dann hätte ich schon gestern eine besorgt.
      Es wird ein Traum Bleiben.
      Was meint ihr über die Privat Haltung von solch grossen Tieren?
      Lg Mich
    • Michael Linder schrieb:

      ...Was meint ihr über die Privat Haltung von solch grossen Tieren?...
      Salü Mich
      Wären wir in den USA bräuchtest du nur ne grosse Schublade ;)

      Spass beiseite, man muss sich schon bei einer normalen Schlange die Anschaffung sehr gut überlegen... was tun bei einem Wohnungswechsel... ein neuer Partner der damit nicht zurecht kommt.... tierärztliche Versorgung etc etc.

      Wer mit dem Gedanken spielt sich so einen Riesen wie- Malayopython reticulatus, Eunectes notaeus, Python molurus, Python bivittatus, Python sebae- zuzulegen, der sollte sich seiner Sache doppelt und dreifach sicher sein.


      Platzbedarf: Hier werden ganze Räume als Terrarium nötig und das ist in einer Mietwohnung schnell mal zuviel an baulichen Massnahmen die du ergreifen darfst :D --->klarer Vorteil Eigenheim


      Sicherheit: Es gibt da verschieden Theorien....ein Mann pro Meter Schlange etc... aber alles was über 3.5m ist, ist nicht zu unterschätzen und kann auch einen erfahrenen Pfleger in Schwierigkeiten bringen.


      Futterbeschaffung: Ist man in der Lage geeignetes Futter zu beschaffen, zu lagern und es auch zu verfüttern?


      Finanzierung: Simpel ausgedrückt- grosse Schlange,grosse Rechnung :D Wenn du ein 30 Kubik Terrarium heizen musst, freust du dich eher weniger auf die Stromrechnung.


      Nun zu deiner eigentlichen Frage:
      Ich finde die Haltung von solchen Riesen spannend weil es Terraristik in anderen Dimensionen ist.
      Es gibt/gab Halter in der Schweiz, die zuhause Anlagen im Keller gehabt haben die auch einem Zoo gut zu Gesicht gestanden hätten.

      Der Aufwand ist gross aber das ist das "Sieb" wo die ernsthaft Intressierten am Ende rauskommen und sich ihren Riesen zulegen werden.
      Beste Grüsse Martin
    • Martin Vögeli schrieb:

      Wären wir in den USA bräuchtest du nur ne grosse Schublade
      Das habe ich mal in ner Doku gesehen, ist ja schlimm :evil: X(

      Das meiste was Martin aufgeführt hat habe ich im Internet auch schon gelesen, jedoch die Futterbeschaffung habe ich mir noch gar nicht überlegt. Ich denke es ist gar nicht so einfach Futter in der grösse von einem Lamm zubekommen ?(
      Da ich aber leider kein freies Zimmer zum umbauen habe bleibt es wie gesagt ein Traum.
      ich finde es sehr gut das es für solche Tiere eine Bewilligung braucht, sonst würde sie wohl auch bei uns in einer "Schublade" dahin vegetieren.
      Leider ist bei mir die Tendenz zu grossen Tieren recht ausgeprägt :D