snakestation.ch

Cerastes cerastes Terrarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cerastes cerastes Terrarium

      Hi zusammen,

      Da bislang fast nur administrative Beiträge geschrieben wurde, fange ich hier mal an, obwohl noch praktisch nichts fertig ist :)

      Wie in der Vorstellung geschrieben, beschäftige ich mich zwar mehrheitlich mit Arachniden, doch hatte ich schon immer eine Faszination für Schlangen. Darum habe ich mich vor ca. 3 Jahren intensiv mit Schlangen auseinander gesetzt und vor zwei Jahren den Giftschlangenkurs (inkl. Handlingkurs) bei Roger gemacht, um mich auch praktisch vorzubereiten. Da meine Frau mir nur eine Schlange bewilligt hat (sie fand, ein paar hundert Spinnen sind ja eigentlich genug :) ), habe ich mich an die Planung eines hübschen Terris gemacht. Im Spinnenkeller habe ich dann einen schönen Platz ausgesucht und mir das Terrarium einmal mit einem Programm vorgezeichnet. Es soll von der Decke hängen, damit darunter eine kleine Trockensteinmauer mit eingebauten Skorpionterrarien Platz finden kann. Damit ich mit der Trockensteinmauer beginnen kann, muss zuerst das Grundgerüst des Terrariums her. Um nicht ein "Standardterrarium" zu verwenden, habe ich es gleich selber konzipiert, es soll ja ein Blickfang werden. Das Terrarium wird aus unbearbeitetem Stahl und Sicherheitsglas gefertigt. Nun ist das Terrarium in der Produktion. Es sind die ersten Rahmen gefertigt und geschweisst. In der nächsten Woche sollte es dann zusammengesetzt werden. Die Glasscheiben bestelle ich, sobald ich den fertigen Rahmen ausgemessen habe (nicht dass dann etwas doch ein wenig verzogen ist und nicht passt). Eine Rückwand werde ich dann schliesslich selber anfertigen, sobald alles steht bzw. hängt. Ich werde in Zukunft immer mal wieder Bilder posten, damit man den Fortschritt beobachten kann. Bezüglich der Beleuchtung werde ich mit Dieter Humbel zusammensitzen und sehen, was ich alles benötige, um das optimale Temperaturgefüge erstellen zu können. Mein Schwager (Elektriker) wird meine Spinnenanlage und die neue "Marokkoanlage" neu verkabeln und mittels einer kleinen SPS versehen, damit von dieser Seite her auch alles stimmt. Weiter wird ein Dimmer eingebaut, dass ich je nach Temperatur im Spinnenraum, das Schlangenterrarium mehr oder weniger beheizen kann.

      So das wars einmal fürs Erste. Anregungen und konstruktive Kritik sind erwünscht.

      Hier die fast fertigen Stahlrahmen des Terrariums beim Schlosser:
      IMG_1897.JPG

      IMG_1898.JPG

      IMG_1899.JPG

      Der gezeichnete Plan des Terrariums (nicht gaaaanz vollständig aber so ungefähr ;) :(
      Terrarium.jpg

      Beste Grüsse

      Basti
    • Salü Basti
      Mal sehn obs trotz halbfertigem Forum funktioniert dir zu antworten ;)

      Merci das du hier dein Projekt mit uns teilst , ich finde solche "ausser der Norm" Ideen immer spannend.
      Wenn ich deine Beschreibung richtig verstanden habe wird das am Ende wie ein Turm aussehen--> Unten die Trockensteinmauer mit Skorpionterri und oben aufgesetzt(von der Decke hängend ) dann das Cerastes Terrarium?

      Die Frage die mir beim Bilder ansehn durch den Kopf ging: Wo, ausser an der Decke, wirst du am Ende Lüftungsflächen haben?
      Und ist die Stromzufuhr für einen "cleanen" Look durch eins der Profile geplant?

      Auf jeden Fall ne Topsache und ich bin auf deine Fortschritte gespannt :thumbsup:

      Gruss Martin
      Beste Grüsse Martin
    • Hi,

      Hat geklappt :)

      Ja so ungefähr. Zwischen der Steinmauer und dem Terrarium wird es einen Leerraum von ca. 20 cm geben, damit man den Anblick des hängenden Terrariums überhaupt mitbekommt. Die Steinmauer wird mit einem Stahlblechdeckel versehen sein. Dort kommen dann die nötigen Utensilien wie Pinzetten, Schlangenhaken usw. drauf.

      Bezüglich der Lüftungsfläche: Das ist tatsächlich so, dass die Lüftungsfläche vorwiegend an der Decke zu finden ist. Da die Schiebescheiben jedoch insbesondere bei den Rollprofilen nicht dicht sein werden, gibt es einen genügenden Luftaustausch. Ich habe das mit zwei drei Haltern angeschaut und sie meinten, dass eine grosse Lüftungsfläche unten nicht notwendig ist. Der Auffassung bin ich auch, da ich ja hohe Temperaturen und eine geringe Luftfeuchtigkeit erzielen will.

      Die Stromzufuhr ist tatsächlich über die Profile angedacht. So sieht man fast keine Kabel :)

      Ja ich auch :)

      Gruss Basti
    • Das wird auf jeden fall was hermachen. :thumbup:

      Von wegen Belüftungsflächen.....Ich hatte auch schon ein Terrarium in Betrieb das nur an der Decke Lüftungsfläche hatte und halt durch die Spälte der 3 Frontscheiben. Es hat damals bei Python regius problemlos geklappt.Von dem her seh auch ich bei deiner Konstellation erst recht keine Probleme.

      Gruss Martin
      Beste Grüsse Martin
    • Hi zusammen,

      So ein Schritt weiter ist das Ganze, auch wenn nicht unbedingt in dem Tempo wie ich es mir vorgestellt habe :)

      IMG_2308.JPG

      IMG_2309.JPG

      IMG_2310.JPG

      Die Hälfte der Oberfläche ist mit Lochblech ausgestattet. Der Look bleibt so wie er ist bzw. es gibt vielleicht noch einen Lack als Anstrich, der etwas "rostig" ausschaut. Jetzt kommen dann noch die L-Profile für die Scheiben, die mache ich dann am 29.3. mit Gianni zusammen. Anschliessend nach Hause transportieren und die Scheiben bestellen. Die Rückwand werde ich dann machen, wenn das Terrarium am Platz hängt und die Scheiben eingesetzt sind.

      Weiteres folgt also bald ;)

      Gruss Basti
    • Hi zusammen,

      So nach ein paar Komplikationen ist das Terri nun endlich beinahe fertig.

      Die Sache mit den L-Profilen war etwas aufwändiger als gedacht. Da der Schlosser die Querstrebe für die Schiebescheibe bereits angeschweisst hatte und ich mit dem Gewindeschneider so nicht mehr dazu kam, senkrechte Gewinde zu erstellen, musste mein Schwiegeronkel helfen. Er flexte das Vierkantrohr nochmals ab und erstellte alle Gewinde für die L-Profile. Alle wurden auf Gehrung geschnitten, so schaut es auch hübsch aus. Dann habe ich entsprechende U-Profil-Gummis bestellt, damit die Scheiben beim Einklemmen dicht und geschützt sind.

      Das Terrarium ist etwas schwerer geworden, so 80 Kg dürften es locker sein ohne Scheiben 8o
      Vom Schwiegeronkel wieder aufs Dach des Autos und die paar Meter zu mir. Dann zu viert das Terri in den Spinnenkeller getragen. Naja, muss auch nicht unbedingt nochmal sein ;)
      Da ich einen Rolltisch habe, um meine Viecher zu füttern, dachte ich, es wäre eine gute Idee, das Terri gleich in der richtigen Höhe (unterlegt mit Bierharassen und Holz) damit ich nach dem Lackieren auch gleich die Löcher selber einzeichnen und anschliessend auch das Terri selber montieren kann. Naja, war nicht soooo eine gute Idee. Bein nach hinten schieben knickten mir die hinteren beiden Rollen des Tischen ein und ich konnte mit Mühe und Not das Terri gerade noch so stabilisieren. Meine herbeigerufene Frau konnte dann glücklicherweise via Aussenabgang (eigentlich wollten wir den gar nicht einbauen 8| ) zu Hilfe eilen. Nicht ganz SUVA-konform haben wir es dann stabilisiert :P
      IMG_2662.JPGIMG_2663.JPG
      So sah es aus gestützt mit Bierkästen auf dem Rolltisch. So habe ich dann lackiert.

      IMG_2669.JPG
      Und das war nach dem beinahe Sturz auf den Boden mit Wagenheber und Brennholz :D

      Ich habe dann anschliessend die Löcher gebohrt und mittels speziellen Wandankern das Terrarium an die Decke montiert.
      IMG_2667.JPGIMG_2674.JPG

      Danach habe ich die Ritzen mit Silikon gefugt und schliesslich das bestellte Glas bereit gemacht. Dazu habe ich die U-Gummiprofile montiert und anschliessend die L-Profile wieder angeschraubt. Die Scheiben passen perfekt.
      IMG_2668.JPGIMG_2677.JPG
      IMG_2678.JPGIMG_2680.JPG

      So waren dann die Seitenscheiben und das Frontelement für den Steg erstellt.
    • Dann gings an die Frontscheiben bzw. die Schiebescheiben. Da habe ich ein Rollsystem bestellt und die entsprechenden Gläser auch beim Glaser zuschneiden lassen. Das war einfach zu montieren. Die Schienen und das Doppel-U-Profil wurden auch mittels Schrauben befestigt. Das Schloss sorgt dafür, dass die Schiebescheiben immer ganz geschlossen sind. Es lässt sich nämlich nicht abschliessen, wenn die Scheiben auf der Seite nicht ganz dicht sind.
      IMG_2681.JPGIMG_2688.JPG

      IMG_2686.JPGIMG_2687.JPG

      So jetzt sind mal alle Scheiben drin, das Terri hängt an der Decke wo es hin gehört und ausser, dass ich beim Einsetzen eine Ecke von einem der Schiebescheibengläser abgeschlagen habe, ging alles glatt. Die Scheibe tausche ich noch aus.

      Ausprobiert habe ich das Terrarium auch schon mit zwei Bewohnern. Scheinbar klappt alles wie es muss und die Tester waren auch zufrieden :)

      IMG_2684.JPG

      So am Dienstag geht es dann an die Rückwand und an die Beleuchtung (da muss ich noch schauen was ich alles genau einbauen werde).

      Über den weiteren Fortschritt werde ich euch auf dem Laufenden halten.

      Gruess Basti
    • Hi zusammen,

      Ja das muss stabil sein. Die Konstruktion wiegt mit Glas fast 100kg. Dann kommen noch ein paar Säcke Sand, Steine, Rückwand usw. Also so 300kg wir es wohl am Ende schon wiegen. Die Wandanker vertragen je 500kg, da sollte ich auf der sicheren Seite sein :)

      So heute bin ich weit gekommen.
      Mit dem bereit liegenden Material habe ich gestartet. Mein Material für die Rückwand ist Multipor. Dieses Material ist organisch und kann super leicht bearbeitet werden. Einziger Nachteil ist es, dass es recht brüchig ist.
      IMG_2695.JPGIMG_2696.JPG
      IMG_2697.JPGIMG_2699.JPG
      Zuerst einmal zurecht schneiden. Das geht ganz einfach mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem. Einfach ein paar mal durchfahren und schon lasst es sich brechen. Auch Formen wie links zu sehen sind, können spielend leicht gemacht werden. Dann habe ich die Teile mittels Spezialkleber an der Wand festgemacht.

      IMG_2700.JPGIMG_2701.JPG
      IMG_2702.JPGIMG_2703.JPG
      Auch für einen kleinen Eckteil habe ich mich entschlossen. So sah es aus, als die einzelnen Teile an der Rückwand befestigt waren. Dann ging es ans bearbeiten.

      IMG_2704.JPG
    • Das ist eine recht staubige Angelegenheit. Ein Mundschutz ist von Vorteil. Ich habe mit einer kleinen Stahlbürste problemlos schöne Strukturen einarbeiten können. Sodass es nun etwas steinig ausschaut.
      IMG_2706.JPGIMG_2707.JPG
      IMG_2708.JPGIMG_2707.JPG
      Natürlich sind so noch die Spalten zwischen den Platten zu sehen. Die habe ich dann mittels Fliesenkleber bearbeitet. Das ganze habe ich nun einmal bestrichen und ich werde wohl noch ein oder zwei Lagen drüber arbeiten müssen.
      Auf der letzten Schicht werde ich bereits Abtönfarbe einbinden, damit schon einmal die Grundfarbe etwas angepasst wird.


      IMG_2711.JPGIMG_2712.JPG
      IMG_2713.JPG


      So das ist es mal für's Erste. Vielleicht mache ich heute Abend nach dem Training dann noch ne Schicht, wenn es einigermassen trocken ist.


      Gruess Basti
      Dateien
      • IMG_2709.JPG

        (273,88 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Sehr cool Basti. Die Rückwand gefällt mir sehr gut :)
      Ist eigentlich der Prix Garantie Silikon geeignet für die Anwendung mit Tieren? Ist ja deutlich günstiger als der Aquariensilikon aus dem Zoofachhandel :)
      Freue mich schon auf das Endergebnis :)
      Informationen zu sämtlichen Insekten und anderen Wirbellosen
      arthropoda.ch/
      Forum zur Haltung und Zucht von Springspinnen
      springspinnen.eu/
      Webseite über die Haltung und Zucht von Zwerggeckos
      zwerggeckos.net/
    • Sied cool aus :thumbup:

      Als ich noch Aquarien hatte Arbeitete ich auch mit Speziellem Silikon aber auch da habe ich einen aus dem Baumarkt genommen, musste einfach darauf achten das es welcher ist den man im Lebensmittel bereich nutzen kann. Wahr auch schon Billiger als in der Zoohandlung. Bei Terrarien nehme ich auch den Billigsten, einfach gut austrocknen lassen die Schlangen fressen den ja nicht.

      Ich Denke ich muss noch ein Terri machen ich will das Multipor auch ausprobieren sied echt genial aus, was wiegt so eine Platte etwa?

      Mein Frau wird sicher hell begeistert sein :D
    • Hi zusammen,

      So jetzt bin ich mit dem zweiten Anstrich durch. Scheiss Arbeit :( Dauerte schnell 2h und eigentlich hatte ich nur eine Zeit :) Naja, jetzt ist es gemacht.

      Multipor ist ein super Baustoff. Wird als Dämmung für Häuser gebraucht und wiegt nicht merklich mehr als Styropor. Lässt sich einfach viel besser und interessanter gestalten. Da es meine erste richtige Rückwand ist, kann ich nur von den Erfahrungen meines Cousins berichten, der dieses Material auch verwendet hat. Bei ihm hält es super und wie gesagt, sieht auch cool aus. Die Vertiefungen müssen einfach tief genug sein, damit man bei den weiteren Fliesenkleberschichten nicht alles wieder überdeckt. Da es ein Wüstenterri wird, werde ich es bei zwei Anstrichen belassen und auch nicht mit Expoxy verschliessen.
      Multipor kriegt man beim Baustoffhändler. Ich glaube Hornbach hat welches und sonst einfach beim Baustoffhändler in der Nähe anfragen ob man dort welches kaufen kann. 1.8 m2 mit 60mm Stärke waren halt so 60.-- aber es hat sich gelohnt. Man kriegt es auch dicker oder dünner, so weit ich weiss.

      Fotos von heute gibt es keine, es sieht praktisch noch gleich aus wie vorher :) Nach dem Anstrich mit Abtönfarbe werde ich wieder Bilder einstellen.

      Gruss Basti
    • Hi zusammen,

      So, da bin ich wieder mal. Ich bin in zwischen weiter gekommen. Ich habe zuerst eine recht dunkles Gemisch an Abtönfarben mit Wasser vermischt, sodass diese recht wässrig war. Dann habe ich das ganze Terrarium damit bestrichen. Anfänglich war es mir fast zu dunkel. Dann habe ich eine zweite Schicht mit einem relativ hellen Grau aufgetragen und habe beim bepinseln nicht alles so genau genommen, damit die dunklere Farbe im Hintergrund vorwiegend an den "schattigen" Stellen der "Felsen" noch zu sehen war und es so den 3D-Effekt unterstützte. Dann habe ich eine weitere etwas hellere Schicht nur noch sehr spärlich aufgetragen. Zum Schluss habe ich mit unverdünnter, weisser Abtönfarbe, welche ich komplett auf einem Karton ausgestrichen habe, ganz leicht die Wand überfahren. So gab es diese "Highlights" welche den "Stein" echter aussehen lassen.
      Ohne Licht schaut es etwas düster aus, mit Beleuchtung ist es aber prima geworden. Einen Ticken heller könnte es sein, sieht halt mehr wie Granit aus jetzt. Auch die Felsstruktur würde ich jetzt schon wieder etwas anders gestalten, aber das ist doch immer so :)

      IMG_2741.JPGIMG_2744.JPG

      IMG_2742.JPGIMG_2745.JPG

      Dann das ganze trocknen lassen.

      Sodann habe ich mich um die Beleuchtung gekümmert. Ich habe mit Dieter gesprochen und mich beraten lassen. Schliesslich habe ich eine T5 Röhre reingehängt (54W HQ 958 BIO Vital von Narva) für die Grundbeleuchtung. Die gibt schön hell und ist genau wie Tageslicht. Für die Spots habe ich 50W und 75W von Sylvania (Masse 80mmx108mm) mit E27 Gewinden gekauft. Welche mit 25°und welche mit 10° Abstrahlungswinkel. So kann ich selber ein wenig Finetuning betreiben. Ob ich zwei oder drei benötige, weiss ich noch nicht. Dazu muss das Terrarium erstmal einlaufen.
      Für die Montage der T5 Röhre habe ich einfach zwei Löcher in das Vierkantrohr gebohrt und die Leuchte mittels mitgegebenen Befestigungen aufgehängt.

      IMG_2792.JPGIMG_2793.JPG
      IMG_2794.JPGIMG_2795.JPG