Frostnager.ch

Morelia spilota. JAGUAR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Morelia spilota. JAGUAR

      Hallo Gemeinschaft

      Da ich mich wieder vermehrt im Netz rumtreibe in Sachen Morelia Spilota .
      Musste ich erschreckend feststellen das die Zucht der Jags nicht abgenommen hat . Trotz das nun wohl jeder Weiss das sie alle das Wobbelgen in sich tragen ( das man nicht rauszüchten kann) .

      Selbst Züchter mit seeeeeeehr bekannten Namen haben diese Zucht keineswegs eingeschränkt :( enttäuscht .

      Ich habe auch ein Jag im Bestand ( wobbelt nicht oder NOCH NICHT . ) aber er wird niemals Verpaart werden . Bekam den Jag da war noch nichts vom Wobbeln bekannt ( zumindest nicht bei mir :-). )

      Wie steht ihr denn zu dem Thema ?

      Soweit ich mitbekommen habe ist der Spyder bei den Regius weitgehend eingestellt der mit dem selben Problem behaftet ist .


      Gruss

      Ralph
      Wir sparen ;) Koste es was es wolle :D
    • Hallo Ralph
      Noch vor nicht all zu langer Zeit hätte dieses Thema einen riesigen Aufschrei verursacht. Das man "intolerant" sei gegenüber der Farbmorphenzucht wäre da wohl noch eine der freundlicheren Formulierungen gewesen. ;)
      Mir scheint das viele resigniert haben oder sich dieses Themas gar nicht mehr bewusst sind.


      Ralph Prechtl schrieb:

      Wie steht ihr denn zu dem Thema ?
      Ich halte nix davon, Punkt.
      Aber die Terraristik hat sich schon lange gespalten. Es gibt die Puristen, die "Farbklecks-Züchter" und die Einsteiger aus denen dann das ein oder andre wird, oder wieder ganz aufhören.

      Warum man bewusst Defizite in Kauf nimmt wenn man Tiere nachzieht wird mir immer ein Rätsel bleiben.... aber die Vermutung liegt nahe das finanzielle Anreize da wohl eine Rolle spielen.
      Vermutlich kann man ein Thema wie "Zucht mit Defiziten" gar nicht ultimativ von anderen umstrittenen Themen in der Terraristik wie Rackhaltung trennen, es läuft immer wieder auf diese 2 Typen von Terraianern raus--->
      Diejenigen die versuchen mit einigem an Aufwand naturnahe Terraristik zu betreiben und diejenigen die versuchen möglichst einfach die grundlegenden Bedürfnisse zu befriedigen um eine effektive und vor allem schnelle Zucht zu erreichen.

      Auch wenn es mir nicht gelingt ganz neutral zu sein,möchte ich keine der beiden Arten verteufeln.
      Ich weiss aber für welche Terraristik ich mich entscheiden habe ;)
      Beste Grüsse Martin
    • Hallo Ralph

      Ralph Prechtl schrieb:

      Des Geldes wegen braucht man keine Jags mehr züchten denn die Preise decken nicht mal mehr die Energiekosten
      Das hat wohl nicht primär finanzielle Gründe. Zu lange wurde das Bild verbreitet, dass nur ein Terrarianer der nachzüchtet auch ein guter Terrarianer ist. Jeder wollte ( und wollen auch heute noch ) Züchter sein und sorgen damit für überfüllte Kleinanzeigenspalten und florierende An-/Verkaufsgruppen im Gesichtsbuch.
      Ein paar Fränkli lassen sich ja immer noch rausschlagen 8|
      Seit aus der Terraristik als Hobby, eine Terraristik als Business wurde, hat sich so einiges in eine Richtung bewegt die zumindest diskutabel ist.Meine Hoffnung ist nach wie vor das sich die ganze Szene wieder "gesund schrumpft"...
      Beste Grüsse Martin