snakestation.ch

Kastration von Schildkröten / Eure Meinung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kastration von Schildkröten / Eure Meinung

      Da es keine Abteilung für Schildkröten hat poste ich es hier :P


      Seit einigen Jahren führt das Tierspital der Uni Zürich Kastrationen bei Schildkröten durch.

      Ich würde gerne Eure Meinung dazu wissen.


      Einer der Gründe für diese Eingriffe sind die mittlerweile grossen Zuchterfolge oder unkontrolliertes Vermehren etc., wie man das auch immer nennen mag.

      Daher sind, wie so häufig, eine grosse Menge an Nachzuchten aber keine Abnehmer da.


      Bei Schildkröten kommt häufig noch dazu das mehr 1.0 männliche Tier als 0.1 weibliche Tiere geboren werden. Könnte man das eventuell steuern, wenn denn schon gezüchtet werden muss?


      Ebenso wird angegeben das männliche aggressive Tiere die Weibchen wie auch andere Männchen bedrängen so etwas besänftigt werden können!?


      Weiterführende Informationen findet Ihr im Link

      http://www.tierspital.uzh.ch/de/Kleintiere/ZooHeimWildtiere/Leistungen/Kastration.html



      Aus irgendeinem Grund hat diese Spezies etliche Jahre überlebt und sich, glaube ich, eine sehr gute Strategie einfallen lassen um Ihren Fortbestand zu sichern.

      Wieso ist es auch heute im Zeitalter von Internet nicht möglich, dass sich ausreichend über die Haltung informiert wird? Warum muss Hinz und Kunz züchten und warum wird da nicht ein Riegel geschoben?

      Warum läuft es immer darauf hinaus, dass neue Methoden wie „ Schildkrötenkastrationen“ entwickelt werden müssen statt das Elend vorher schon in den Griff zu bekommen?

      Daher steht für mich, Aufklärung, strukturierte Haltung, mit ausreichender Sicherung und Abtrennmöglichkeiten an 1ter Stelle. Die Kosten von Fr. 800.00 sind doch wesentlich besser in ein gut strukturiertes Gehege steckt als in eine Kastration.


      Dann die Frage: Wechselwarme Tiere und Narkose, Heilung etc. ?

      Was machen die überfüllten Auffangstationen mit all den Tieren, die haben auch keinen Platz bis zum abwinken!

      Wann werden die ersten Kastrationen für Schlangen und Echsen angeboten?

      Wie Ihr seht, Fragen über Fragen …. und ein fettes Hääääää?

      Ich freu mich auf Eure Gehirnfurze,Input’s, Ideen, Beiträge, Fragen, Antworten und und und

      Nicole
    • Hallllloooooo Nicole :)

      Kastration bei Schildkröten? Was ist das denn? Also meine 2 Männchen(testudo hermanni) kommen zu 95% miteinander aus und gehen sich meistens aus dem Weg. Ich konnte beobachten, dass das eine Männchen das andere bedrängt. Dies kommt jedes Jahr so gegen Ende Mai und Ende September vor und hält in der Regel so eine Woche an. Ob ich deswegen jetzt eine Kastration in Betracht ziehe? Ganz sicher nicht. Mir genügt eine lange Holzlatte aus dem Baumarkt um die beiden zu trennen. Ob sich mein Männchen mit einer Kastration „besänftigen“ lässt? Vielleicht, aber das ist ja nun wirklich nicht nötig.

      Ganz ehrlich… Dass die grossen „Zuchterfolge“ damit ausbleiben glaube ich nicht, denn es wird ja kaum wer gezwungen befruchtete Eier zu inkubieren. Also wenn das einer der Gründe sein soll, kann ich das nur schwer nachvollziehen.

      Warum Hinz und Kunz züchten muss ist aus meiner Sicht her so zu erklären. Man macht sich einfach zu wenig Gedanken darüber. In der heutigen Gesellschaft muss alles schnell, jetzt und sofort sein. Da kann es schon mal passieren, dass man nicht daran denkt, dass Tiere keine Gegenstände sind, Bedürfnisse haben und vor allem dass man die Verantwortung für die eigenen Nachzuchten trägt. Schildkrötenbabies sind ja so niedlich mit ihren kleinen Panzern und ihren herzigen Knopfaugen. Erst viel viel später kommt bei manchen Menschen (mit Betonung auf manchen) die Ernüchterung und Einsicht wohl nicht die beste Entscheidung getroffen zu haben. Verantwortung zu übernehmen ist ja bekanntlich nicht jedermanns Sache und darum landen viele Tiere in Auffangstationen oder werden sogar einfach ausgesetzt.

      Wie soll man all dem einen Riegel schieben? Wie soll man das Elend schon vorher in den Griff bekommen? Aufklärung wird ja bereits von den Interessengemeinschaften gemacht und trotzdem gibt es jedes Jahr hunderte wenn nicht tausende Nachzuchten die nicht platziert werden können. Meiner Meinung nach kann man nur an den Verstand der "Züchter" appellieren und hoffen, dass Verantwortung übernommen wird (ja ich weiss, dass das Wunschdenken ist).
      Gruss,

      Manuela

      ———————

      Ich werde nie verstehen, warum man immer als böse gilt, wenn man nur ehrlich und direkt ist.
    • Hallo Zusammen

      Dann lass ich mal meinem Gehirnfurtz freien lauf


      -Narkose bei Wechselwarmen Tieren, dazu kann ich nichts beitragen.


      -Was machen die überfüllten Auffangstationen mit all den Tieren, wenn bei den Auffangstationen kein Platz mehr da ist und die Tiere nicht vermittelt werden können,

      JA dann bin ich jetzt mal so ehrlich und vermute die werden :cursing: :thumbdown: (meine Vermutung)


      -Kastrationen bei Echsen macht man schon auf jeden fall bei Pogona vitticeps



      -Züchten, Da habt Ihr eigentlich alles schon erwähnt, wen die Tiere an eine Tierstation abgegeben werden weil der Besitzer (Züchter) die Tiere nicht vermitteln kannen, ist das für mich NICHT Züchten sondern unkontrolliertes Vermehren

      Als Anmerkung, wer einmal in Basel ist soll an die Grün 80 Gehen, da kann man die Schildkröten Dutzend weise einsammeln, woher die wohl kommen ?(



      - 1.0 oder0.1, Das soll anscheinend mit der Regulierung der Temperatur beim ausbrüten funktionieren


      Hohe Temp.= 1.0

      Tiefe Temp.= 0.1

      Ansonsten schliesse ich mich der Meinung der zwei vorrednerrinnen an

      Gruss
      Giusi