snakestation.ch

Suche gute Infos und erfahrene Züchter/Halter von Lampropeltis triangulum hondurensis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suche gute Infos und erfahrene Züchter/Halter von Lampropeltis triangulum hondurensis

      Hallo zusammen
      Ich - bald 44jährig - gehöre ganz neu zu den Schlangenhaltern und habe daher noch sehr wenig Ahnung in der Haltung von selbigen. Vor einer Woche habe ich, zusammen mit meiner 15jährigen Tochter, eine wunderschöne ca. 11/2 jährige Lampropeltis triangulum hondurensis ghost übernommen.

      Es ist ein Männchen, welches sein Zuhause im Moment in einem 1.20x0.60x0.60cm Holzterrarium hat.

      Der Vorbesitzer meinte, dass er sehr scheu wäre, was sich im Moment zu bewahrheiten scheint. Welche Möglichkeiten gibt es dem Tier eine etwas zutraulichere Gesinnung anzugewöhnen? Was sollte man dabei gar nicht machen? Ist es in Ordnung die Ghost regelmässig aus ihrem Lieblingsversteck herauszuholen?

      Noch eine kurze Frage zum Licht. Ich halte seit bald 17 Jahren Pfeilgiftfrösche und bin es daher auch gewohnt hell erleuchtete Terrarien zu betreiben. Wie hell darf es im Schlangenterrarium sein? Gibt es ein zu hell oder gar ein zu dunkel?

      Nun freue ich mich über viele Infos zu unserem Neuzugang. Auch über Adressen von Züchterinnen und Züchter würde ich mich riesig freuen, oder auch Tipps zu guten Homepages von Lampropeltis triangulum hondurensis
    • Schlangen sind nunmal keine Kuscheltiere. Je nach Art und Charakter der Schlange sind die Tiere mehr oder weniger schüchtern. Ich würde die Schlange nicht aus ihrem Versteck 'zerren', ausser wenn es absolut nötig ist (sprich medizinische Angelegenheiten etc.).

      Damit sich die Schlange sicher fühlt ist ein artgerecht eingerichtetes Terrarium notwendig mit mehreren verschiedenen Versteckmöglichkeiten, so dass das Tier sich ihr präferiertes Versteck aussuchen kann.

      Dreiecksnattern sind übrigens weitgehend nachtaktiv. Das wird auch einer der Gründe sein warum ihr das Tier relativ selten zu gesicht bekommt. Eine Tagaktive Art die sich auch gerne zeigt wäre zum Beispiel Elaphe dione, die Dionenatter.

      Bezüglich des Lichts ist das von Art zu Art unterschiedlich. Ich denke da kann dir jemand der Dreiecksnattern hält besser weiterhelfen als ich.