Frostnager.ch

Nur die stärksten überleben.

    • Nur die stärksten überleben.

      Hallo Zusammen

      Vorab: Ich kenne die Risiken von WF Tieren, ich stelle keine Erwartungen dass alle Tiere durchkommen etc. Ich weiss auf was ich mich einlasse. Ich wollte es mit dieser Art einfach versuchen, da NZ aus dem Genus recht rar sind, und ich welche dieser Art noch nie gesehen habe. Ich wäre froh wenn es keine Grundsatzdiskussionen bezüglich WF gäbe in diesem Thread :)

      Ich habe zwei (1.1) Importtiere der Art Philothamnus irregularis gekauft. Da ich eh schon ein paar Erfahrungen mit Importen machen konnte, dachte ich ich könne die Tiere versuchen zu stabilisieren und danach zu züchten.

      Ich habe mir daraufhin zuhause zwei ExoTerra Würfel als Quarantänebecken eingerichtet, und die Tiere erstmal getrennt in einem separaten Raum untergebracht. Da die Tiere hauptsächlich Echsenfresser sind in der Natur, habe ich mich auch gleich mit Züchtern in verbindung gesetzt (welche z.B. P. punctatus und P. battersby züchten). Alle meinten, Ihre Tiere fressen auch Mäuse, und ihre NZ werden mit Mäusen aufgezogen.

      Aus der neugier heraus musste ich dies natürlich gleich bei meinem Männchen austesten. Und siehe da:


      Als ich das dann gesehen habe wurde ich stutzig. Fällt euch was auf?
      Die Schuppen welche bei einem gesunden Tier unter den augen durchlaufen sollten, sind weg. Das Tier muss auf der linken Seite des Kopfes einmal etwas abbekommen haben. Hier sieht man es noch beser:



      Ich persönlich kenne mich mit der Anatomie der Tiere nicht so gut aus, um genau zu sagen was da alles fehlen muss. Aber da müsste doch auch noch ein Knochen dazwischen sein?

      Auf jeden fall frisst, trinkt und gedeiht das Tier, trotz seiner starken Verletzung. Daher auch der Titel dieses Threads.
      Falls die erfahreneren Leute hier im Forum sowas schon einmal gesehen haben, wär ich interessiert von euren Fällen zu hören.

      Grüsse
      Luca

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Luca Tescari ()

    • Hallo Ralph

      Ja auf jeden Fall halte ich euch auf dem Laufenden.

      Ich denke helfen kann mir eh niemand, das Tier ist halt so wie es ist. Stabil würde ich die kleinen noch nicht nennen nur weil sie Fressen und Trinken. Man weiss ja nie ob sie nicht nach ein paar Wochen "vom Ast fallen".

      Ich wollte diese Erfahrung auf jeden Fall mal teilen, ich denke auch wenn nicht viele Leute kommentieren ist es doch spannend für die meisten.

      Grüsse
      Luca

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Luca Tescari ()

    • Hey Luca
      Ich finde deinen Beitrag sehr spannend, auf der anderen Seite finde ich seitens Verkäufer eine "Frechheit", wenn er solche Tiere verkauft. Aber das ist ja ein anderes Thema X/
      Dann sind mal Daumen gedrückt für das Männchen. Interessant wäre natürlich zu erfahren, ob das ein "Geburtsfehler" ist oder ob das Ganze aus einer Verletzung stammt.
      Die Zeit wird es zeigen, ob er sich am Ast halten kann oder eben, wie du es beschrieben hast, vom Ast fallen wird.
      Gruss
      Judith
    • Hallo Judith

      Nach erneutem nachdenken glaube ich fast der Verkäufer wusste das auch nicht, Bei der menge an Tieren die der handelt ist es bestimmt schwierig den übernlick zu behalten, vorallem wenn dann alle Tiere fressen etc. geht man glaub auch einfach davon aus dass alles in Ordung sein muss.

      Je nach dem wie sich das entwickelt wird es die Zeit zeigen ob es ein Geburtsfehler ist, ich werde euch auf jeden fall auf dem laufenden behalten was die Tiere betrifft.

      lg
      Luca
    • Hoi Christoph

      Ich hab noch keinen Kot gefunden, die terris sind trotz quarantäne recht strukturiert aufgebaut, da die Tiere (typisch augenjäger WF) extremst nervös sind. Sobald ich welchen finde werd ich den natürlich einschicken.

      Soviels mir ist wurden die Tiere schon einmal vorsorglich mit Ivermectin behandelt, bin mir da aber nicht ganz sicher ob ich das richtig verstanden hab.

      Je nach Befund werden es verschiedene Behandlungsmethoden. Ich habe das glück einen Tierarzt in direkter nähe zu haben, den ich ab und zu mal ansprechen kann wenn ich Hilfe brauche.

      Gruss
      Luca
    • Luca Tescari schrieb:


      Ich persönlich kenne mich mit der Anatomie der Tiere nicht so gut aus, um genau zu sagen was da alles fehlen muss. Aber da müsste doch auch noch ein Knochen dazwischen sein?
      Hallo Luca
      Genau das meine ich auch!
      Es gibt wohl Arten deren Augenhöhlen nicht komplett geschlossen sind, aber zumindest ein Oberkieferknochen müsste da sein?
      Falls du bei Gelegenheit mal inns Maul schaust würde mich intressieren wie es an der Stelle IM Maul aussieht ?(
      Beste Grüsse Martin
    • Hi Luca

      Ja teile die Meinung von Martin würde mich auch interessieren wie es im Maul aussieht .
      Wenn sie aber frisst scheint es keine grosse Beeinträchtigung zu sein .

      Die meisten Händler haben die Zeit gar nicht jedes Tier so genau zu begutachten denke ich . Deshalb wird er das wohl gar nicht bemerkt haben .

      Aber vielleicht sehe ich die Welt manchmal auch zu rosarot :) :) deshalb glaube ich nur an das Gute
      Wir sparen ;) Koste es was es wolle :D
    • Ja, deswegen ist mir das beim Kauf auch garn nicht aufgefallen.
      Die meisten Leute die ich frage gehen von ner "Kanpfverlezung" aus, aber alle fragen siech wie das Tier noch lebt und wieso sich das nicht entzündet hat..

      Übrigens als kleines Update: Ich konnte mit ein paar leuten aus Südafrika kontakt aufnehmen, welche andere Philothamnus Arten pflegen (und züchten) und konnte mir so ein paar gute Tipps holen für die Haltung. Das wichtigste sei anscheinend UV-Licht. Ich habe dann vor 2 Tagen eine UV Lichtquelle reingehängt und das Verhalten der Tiere hat sich schlagartig verändert. Die tiere sind jetzt extrem aktiv, und bei weitem nicht mehr so nervös wie vorher. Bin echt überrascht.
    • Ein erneutes Update. Gestern war wieder einmal Fütterung angesagt, bei diesem Anlass habe ich die Gelegenheit noch einmal genutzt um mir die Wunde des männchens genauer an zu sehen. Anscheinend ist der Knochen welcher unter dem Auge durchläuft noch komplett intakt. Mir ist allerdings aufgefallen dass sich eine Flüssigkeit gebildet hat. Diese schaut für mich ähnlich wie Eiter aus, allerdings flüssiger und eher weiss als gelb. Ich habe diese mit Wattestäbchen entfernt und die Wunde danach desinfiziert.
      Beide Tiere stehen auch kurz vor der Häutung, ich bin gespannt wie sich das entwickelt.